. .  
Gitarrenkurs
start_zurück
. .
.
     
1
.
.
       
Eine Oktave umfaßt die folgenden 8 ganzen und die 4 halben Töne. Bei der Grafik links beziehen sich die Angaben auf die E-Saite.
.
.  
Das Stimmen der Gitarre: ___ Den A-Ton von der Stimmgabel auf _ die leere A-Seite übertragen. ______ A-Saite im 5.Bund herunter drücken und die nächsthöhere leere Saite ___ auf "D" stimmen. Entsprechend der _ Skizze fortfahren. Die tiefe E-Saite___ zum Schluß stimmen.
Hilfston zum Stimmen der tiefen E-Saite
Bei dem Greifen sollten die Fingerkuppen die Saiten möglichst senkrecht und direkt hinter den Bünden herunterdrücken. Hierbei ragen die Finger bereits in Richtung Steg in den nächsten Bund-Bereich hinein.
(Einfach ausprobieren und üben)
 
.
.
.
Der Barre-Griff Beispiel A: Offener E-Griff Beispiel B: Aus dem E-Griff wird ein A-Griff als Barre-Griff
Bei vielen Griffbildern werden einige Saiten leer _ angeschlagen, das heißt: Sie klingen vom Sattel _ an! Wird ein Griff nun z.B. um 5 Bünde hin zum _ Steg verschoben, muß die Funktion des Sattels _ neu hergestellt werden. Dies wird erreicht, indem wir mit dem Zeigefinger alle Saiten hinter jenem _ Bund herunterdrücken, der genau so weit vom __ Griffbild entfernt ist, wie es vorher der Sattel war. Siehe Beispiel rechts.
 

Wird mehr als eine Saite von einem Finger heruntergedrückt, sprechen wir von einem _____ Barre-Griff. Die im Nachfolgenden dargestellten (offenen) Griffe lassen sich alle in Barre-Griffe umwandeln.

 
 
Die Kadenz
Die harmonische Gruppierung der verschiedenen Töne innerhalb eines Musikstückes ergibt die Gesamt-Tonlage und wird als Kadenz bezeichnet. Jede Kadenz hat ihre eigene Tonfolge zur Begleitung eines Liedes. Die Standard-Begleitung eines Liedes in der A-Kadenz wird z.B. mit den Tonarten "A", "D" und "E7", durchgeführt.