.  
Brief an die Nachbarn / Druckvorlage
 
Zurück Thema
2.2
 
.
   

Liebe Nachbarn, liebe Eltern.
Es geht um das fröhliche Rummelpottlaufen zu Sylvester!

Manche Kinder in unserer Wohn-Umgebung möchten gerne als Rummler
den altvertraute Brauch des"Rummelpottlaufen" pflegen.

Wir als Eltern wünschen uns, daß die Kinder diese Unternehmung als frohes Ereignis erleben.
Vermutlich bereitet es ihnen, den Erwachsenen, ebenfalls Freude am Sylvesterabend von vermummten Kinder-Gestalten mit einem Lied oder einem gereimten Text beglückt zu werden. Schließlich gehört dieses Vergnügen traditionell zum Sylvester, wie Knallbonbons und Bleigießen.

Dieser Brief möchte daran erinnern, daß der Empfang von Rummelpott-Läufern etwas Vorbereitung bedarf , um den Rummlern die angemessene Wegzehrung mitgeben zu können. Früher war es z.B. Sitte, gleich nach Weihnachten noch einmal einige Extra-Bleche mit braunen Keksen und leckerem Vanille- Zimt- oder Aniskeksen für das Rummeln zu backen, sowie Äpfel, Mandarinen und etwas Zuckerwerk bereit zu stellen.
Leckereien mit alkoholischer Füllung wie zum Beipiel Pralinen oder gefüllter Tannenbaumschmuck aus Schokolade, sind selbstverständlich tabu.
Es könnte nun sein, daß sich Nachbarn in ihrer Umgebung trotz des Sylvesterabends gestört fühlen, wenn ihre Hausglocke immer wieder geläutet wird. Wir respektieren diese Haltung und haben uns Folgendes überlegt:
Sie könnten am Sylvesterabend eine Gemeinschafts-Liste, gut sichtbar für die Kinder, an Ihre Haustür hängen. Bei mehrstöckigen Wohnhäusern müßte das am Haupteingang zum Treppenhaus geschehen. Auf dem Blatt tragen Sie und andere Nachbarn, bei denen die Rummler willkommen sind, ihren Namen ein, so daß die rummelnden Kinder sofort wissen, bei wem sie gern gesehen sind. So weit es uns möglich ist, wollen wir hierfür eine Rummelpott-Liste die Haustür heften. Sie haben aber auch die Möglichkeit eine vorbereitete Rummelpott-Liste und viele Informationen zum Rummelpottlaufen aus dem Internet abzurufen bei: www. kaleidoskopajanis. de

Liebe Kinder
Vermutlich wollt auch Ihr Euch ebenfalls daran beteiligen Rummeln zu gehen. Hierbei ist allerdings einiges zu beachten.
1.) Ein richtiger Rummelpottläufer geht nur in einer selbstgemachten Verkleidung auf die Wanderschaft.
2.) Er verdient sich seine Gabe, indem er ein Lied, ein Gedicht oder noch besser einen echten Rummelpott-Reim auswendig vorträgt und hierbei mit dem Rummelpott rummelt, daß die Haustür wackelt.
Je besser der Vortrag ist, um so besser dürfte wohl auch der Gaben-Segen sein.
Die Bauweise eines echten Rummelpotts und der echten Rummelpott-Reime sind im Internet unter der Adresse der Märchenseite = www.kaleidoskopajanis.de in der Rubrik "Kinderwelt / Alte Bräuche" zu finden.

3.) Es ist vorteilhaft, wenn ihr Euch als kleine Gruppen mit zwei oder drei Kindern auf den Weg macht.
4.) Falls ein Zettel für Rummelpott-Läufer mit an der Türe hängt, respektiert die Angaben und laßt die anderen Bewohner unbehelligt. Meldet Euch an einer Gegensprechanlage mit: "Hier ist der Rummelpott!"
5.) Betretet nie eine Wohnung, ganz gleich wie freundlich ihr auch eingeladen werdet! Rummler bleiben stets vor der Haustür stehen und geben dort ihr Können dort zum Besten.
6.) Ihr solltet stets zwei Taschen bei Euch haben, eine für Obst und verpackte Gaben, eine zweite äußerst saubere Tasche für unverpackte Gaben, wie Kekse oder Berliner. Alle Gaben an eine Gruppe wandern in einen gemeinsamen Beutel und werden am Schluß geteilt.
ABSENDER DIESES BRIEFES:

Name_______________________________________________________________________________

Strasse/Haus-Nr: ____________________________________________ Datum: ____________________
Dieser Brief wird bei allen Haushalten in der näheren Nachbarschaft verteilt. Text = w
ww. kaleidoskopajanis.de