. .  
_Kinderwelt
. .
.
  RUMMELPOTT  
Zurück Thema
3.6
 
 

Der Brummtopf (auch Waldteufel genannt)
Der Rummelpott wird in manchen Regionen von dem dem Klang des Waldteufels begleitet und so soll er hier nicht fehlen..

 

Die folgende Erläuterung wurde auszugsweise der Broschüre "Spielzeug und Spiele auf dem Lande" (Autorein: Frau Brigitte Nicolay) entnommen. (Siehe: >Quellennachweis >)
Es ist zu beachten, das der Text dem Urheberrecht unterliegt und nicht unautorisiert zur gewerblichen Nutzung verwendet werden darf.

Der Brummtopf (auch "Waldteufel" genannt)
... Ähnlichen Funktionsprinzipien -wie der Rummelpott- unterliegt auch der Brummtopf, eher bekannt noch als ,Waldteufel' (dieses Lärminstrument war ursprünglich auch ein Attribut der Teufelsmaske während der Fastnachtszeit).
Beim Brummtopf wird die Schweinsblasenhaut über einen kleinen Topf aus Pappe gespannt, Pferdehaare oder ein Faden werden durch die Mitte der gespannten Haut nach außen gezogen und die Pferdehaare / der Faden mit einer lockeren Schlinge um eine Rille an einem Stock befestigt.
Die Rille wird mit Harz (Kolophonium) eingerieben. Wenn man nun den Topf kreisförmig mit dem Stock herumwirbelt, entstehen schrille, knarrende Töne dadurch, daß die Schlinge sich an dem Harz reibt.
Der Topf fungiert dabei als ,Lautsprecher'.
Durch Material, Form und Größe des Topfes ist der Brummton variierbar

© 2003 Museumsdorf Hösseringen -
Landwirtschaftsmuseum Lüneburger Heide
.

 

Die KALEIDOSKOPAJANIS-Deco-Vorschläge sind hier natürlich in der gleichen Weise, wie für den alternativen Rummelpott, zu verwenden.

 
 
 
Urheberrechtlich geschützt. Jede Form der gewerblichen Nutzung und Vervielfältigung ist untersagt.
® KALEIDOSKOPAJANIS 2005©