. .  
_Kinderwelt
. .
.
  RUMMELPOTT   BRAUCHTUM
Zurück Thema
4.24
Text-Vorlage: "Krieg ik dree, so wünsch ik Glück. . ." von Helga Ramge
 
 

Der Brauch wird heute noch gepflegt, der ursprüngliche Rummelpott aus einer Schweinsblase, wie man ihn z. B. in Wyk auf Föhr im Museum noch sehen kann, wird allerdings nicht mehr angefertigt, seit es weder Hausschlachtungen noch selbst schlachtende dörfliche Schlachter mehr gibt.
Mit einem Kochtopf und einem metallenen oder hölzernen Kochlöffel erzeugt man ersatzweise den Lärm.
Der von Broder-M. Ketelsen 1992 dokumentierte Text zeigt, daß sich die Rummelpottlieder üher die Zeiten hinweg gleichen. Zahlreiche Variationen dcs Rummelpott-'I'extes nach Gebieten in Schleswig Holstein finden sich im "Schleswig- Holsteinischen Wörterbuch" von Otto Mensing (Neumünster 1929 und 1933) auch unter dem Stichwort "Förten / Futtjes".

Dat ole Johr, dat nie Johr,
sünd noch ni bald de Futtjes gar?

und

Rummel, rummel rutschen,
giff mi'n löttje Futtjen!
Krieg ik een, blief ik stahn,
krieg ik twee, will ik gahn,
krieg ik dree, wünsch ik G1ück,
dat de Köksch mit de Futtjes to de Schosteen rutflüggt.

Die in Schleswig-Holstein üblichen Rummelpottlieder erfüllen jede Voraussetzung dafür, echte Volkslieder zu sein: Sie sind weit verbreitet, in unserem Falle von Nordfriesland bis Fehmarn und von Schleswig bis Mecklenburg und Ostfriesland. Sie sind den örtlichen Gegebenheiten angepaßt, aber enthalten auch viele überregionale Merkmale, wie etwa "Schiffe aus Holland". Sie sind holperig in Versmaß und Satzstellung keineswegs geschliffen , sprunghaft und unlogisch und werden trotzdem von Generation zu Generation weitergegeben.
In Schleswig-Holstein hat sich eine Melodie durchgesetzt und bis in unsere Zeit erhalten, die an die alten Psalmenformeln im Kirchengesang errinnert, wie Heike Müns dazu vermerkt ("Niederdeutsches Liederbuch", Rostock 1984). Die Melodie bleibt weitgehend in den Stufen des Dreiklangs (Grundton, Terz und Quinte) und schwingt nur gelegentlich nach oben und unten aus, was ihr den Klang eines Singsangs verleiht.
Umfragen in Schleswig-Holstein ergaben, daß es durchaus auch heute noch Rummelpottläufer so wohl auf dem Lande als auch in der Stadt gibt.
Viele der jungen Maskenträger beherrschen das "Fru mak de Dör op" noch völlig oder kennen wenigstens ein paar Zeilen. (Siehe: >Notensatz>)

 
Urheberrechtlich geschützt. Jede Form der gewerblichen Nutzung und Vervielfältigung ist untersagt.
® KALEIDOSKOPAJANIS 2005©