. .  
_Kinderwelt
. .
.
  RUMMELPOTT   BRAUCHTUM
Zurück Thema
4.61
Text-Vorlage: "Dass ihr euch ja nicht. . ." von Peter Unbehauen
 
 

Im Jahr 2000 wurde das Buch "Dass ihr euch ja nich' schietig macht!"
von Peter Unbehauen herausgegeben.

Mit 111 Liedern und Spielen der Kinder, von Hamburger Straßen und Höfen - und versehen mit den entsprechenden Noten, sowie einer CD, in welcher alle Lieder akustisch, in erfrischender Ursprünglichkeit, vorgestellt werden, kehrt manch vergessen Geglaubtes wieder in die Erinnerung zurück. Außerdem finden sich im Anhang des Buches wertvolle Hinweise auf weiterführende Literatur.
Peter Unbehauen ist Musiker und Musiklehrer in Hamburg und erreichbar über:
Musikschule Peter Unbehauen
(Siehe: >Quellennachweis >),
In dem Buch werden unter anderem auch die Rummelpott-Lieder "Rummel, rummel, rogen", "Hommer, Hommer, hüh", "Fru, mok de Dör opp" und "Als Martin noch ein Knabe war", mit Hintergründen und Wissenswertem erläutert. Die Begleit-Texte hierzu werden hier nachfolgend mit einigen Kürzungen wiedergeben.
Es ist zu beachten, daß die Texte dem Urheberrecht unterliegen und nicht unautorisiert zur gewerblichen Nutzung verwendet werden dürfen.

 

Rummel, rummel, rogen (Siehe: >Notensatz>)
Elfriede Brandt, 77, sang Mitte der 30er Jahre in Hamburg-Altenwerder folgende Version (Pögen übersetzt sie hierbei mit Beutel):
Rummel, rummel rögen, gev uns wat in Pögen,
gev uns von de Lang un lot de Kotten hang
Gev uns von de grote Wurst un lot uns nich solange stohn,
wi mutt noch een Huus wiedergohn.

Rummelpottlieder greifen auf ein Repertoire von gängigen Rummelpottreimen zurück.
Der Text aus der Sammlung von Paul Wriede von der Jahrhundertwende ist eine wahre Fundgrube für Rummelpott-Lyrik:
Rummel, rummel, rögen, giff mi wat in de Pögen
lot mi nich so lang'n stahn, ik mut noch een Hus wiedergohn.
Denn goh ick no mien'n Nober hen, dor gifft dat Speck un brodte Wust.
Dor kummt en Schipp ut Hollanad her, dat hett so'n mojen Wind,
Wind will nich wieken, Schipper wullt du strieken.
Treck de Seils woll op un dol, giff mi wat in'n Rummelputt.
Een, twee, dree un veer, wenn't man koppern Soßling weer.
Ole Jakob Jantzen mit de decke Panzen
kann so ror op de Fiedel spel'n. Kann man so fein no danzen.
Lang mi mol de Mettwurst her; is se brov dick?
Oder is se man kleen? Giff mi twee for een.


Urheberrechtlich geschützt. Jede Form der gewerblichen Nutzung und Vervielfältigung ist untersagt.
® KALEIDOSKOPAJANIS 2005©