. .  

 

ESTLAND
start_zurück
.
.
.

CHRONOLOGIE

  .

DATEN ZUR GESCHICHTE VON ESTLAND..........................................................

Um 3000 v. Chr. Estland wird durch finno-ugrische Volksstämme besiedelt
1154 Der arabische Geograph Abbu Abdullah Muhamed al-Idrisi erwähnt Reval.
1219 Waldemar II, König von Dänemark landet in der Bucht von Reval und errichtet eine Burg (Name Tallinn = Dänenstadt).
1346 Die dänische Krone verkauft ihre Besitzungen im Norden Estlands und damit auch Reval an den Deutschen Orden.
14. Jahrhundert. Der Beitritt zur Hanse findet statt
1524 - 1560 Die Reformation bewegt das Land. Der Ordensstaat zerfällt.
1561 - 1710 Zeit der schwedischen Herrschaft.
1632
Gustav Adolf II gründet die Universität in Dorpat (Tartu).
1700 - 1721
Es herrscht der große Nordische Krieg. Peter der Große von Rußland verbündet sich mit Polen und Dänemark gegen Schweden. Das Land wird von Zerstörungen und die Pest verwüstet.
(1721)
Als Folge des Friedens von Nystad fallen Estland und Livland an Rußland.
1739 Der Leibeigenschaft wird eingeführt. die Deutschen Ritterschaften stärken ihre Rechte.
1802 Die Universität in Dorpat (Tartu) wird wieder eröffnet. Es besteht ein einger wissenschaftlicher Kontakt nach Deutschland.
1817 Die estnis
chen Bauern werden auf Beschluß der Ritterschaft von der Leibeigenschaft befreit.

.
1857 Beginn des "Nationalen Erwachens" der Esten. Die Sprache, das Liedguts und die kulturellen Traditionen werden erforscht.
1869 Das erste Sängerfest findet in Estland in Tartu/Dorpat statt.
1884 Die blau-schwarz-weiße Fahne wird von der Estnischen Studentengesellschaft geweiht und zum Nationalsymbol erhoben.
1885 Russisch wird zur Amtssprache und ist alleinige Unterrichtssprache an Schulen und Universitäten.
l905/06 Die Esten lehnen sich gegen die deutsch-baltischen Gutsbesitzer und die russische Verwaltung auf.
1914 Die deutsch-baltischen Oberschicht wird allmählich entmachtet, Zu Beginn der 20er Jahre ist dieser Prozeß mit der Agrarreform und der Enteignung der Güter abgeschlossen.
24.2.1918 Die selbstständige Republik Estland in Reval wird ausgerufen.
1919 Nach dem Abzug der deutschen Truppen kommt es ztu Kämpfen mit der Roten Armee, der Baltischen Landeswehr und den Letten.
2.2.1920 Frieden von Dorpat (Tartu). Sowjetru8land erkennt die Unabhängigkeit Estlands an.
1925 Die deutsche Minderheit (1.5 Prozent der Gesamtbevölkerung) erhält Kulturautonomie und ist sowohl im Parlament als auch in städtischen Gremien vertreten.
1934 Konstantin Päts führt einen Staatsstreich durch. Es folgt eine autoritäre Herrschaft.
23.8.1939 Der Nichtangriffspakt wird zwischen Deutschland und der Sowjetunion vereinbart (Hitler-Stalin-Pakt). In dessen geheimen Zusatzprotokollen (Molotow-Ribbentrop-Pakt 28.9.1939) wird Estland dem Machtbereich der Sowjetunion überlassen. Hitler läßt die Baltendeutschen umsiedeln.
16.6.1940 Estlands wird durch Truppen der Roten Armee besetzt und in die UdSSR eingegliedert (Direkte Folge des Hitler-Stalin-Pakts).
13./14.6.1941 Die Massendeportationen nach Sibirien beginnen.
Juli 1941 Estlands wird durch deutsche Truppen besetzt.
Juli 1944 Estland wird von der roten Armee erobert.
1985 Michail Gorbatschow wird gewählt
2.4.1988
Die unabhängige Volksfrontbewegung für Perestroika wird rnit dem Ziel der nationalen Unabhängigkeit gegründet.
Juni 1988 Die estnischen Staatsflagge wird zugelassen.
11.9.1988
Die "Singende Revolution" begründet sich. Zur Kundgebung der Volksfront versammeln sich auf dem Sängerfeld in Tallinn 300 000 Menschen.
16.11.1988 Estland erklärt seine Souveränität.
Januar 1989 Estnisch wird Staatssprache.
Juli 1989 Die Russen schließen sich zur "Interfront" zusammen und protestieren durch Massenstreiks gegen das estnische Wahlgesetz.
1.1.1990 Die Wirtschaftsautonomie wird weitgehend eingeführt.
3.3. 1991 die Volksabstimmung in Estland über die Unabhängigkeitserklärung wird gebilligt.
6.9.1991 Der Staatsrat der UdSSR erkennt die Unabhängigkeit Estlands an.
17.9.1991 Estland wird in die Vereinten Nationen (UN) aufgenommen.
20.6.1992 Estland führt mit der Krone als Zahlungsmittel ihre eigene Währung ein.
.
GRUNDDATEN

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand 1993

Staatsname ......................... Republik Estland
Volksvertretung ..Staatsversammlung Estlands
Fläche ..........................................45 215 km²
Einwohnerzahl .............................. 1 573 000
Bevölkerung
Esten (61,5), Russen (30,4%), Ukrainer (3,1% ), Weißrussen ( l,8%), Finnen (1,4%), u.a .
Sprache

Estnisch (finno-ugische Sprachfamilie) und Russisch.
Religion
Evangelisch-lutherisch, russisch-orthodox
(vor 1945 = 8% )

Hauptstadt
Tallinn/Reval (500 000 Einw.).

Wirtschaft

Beschäftigungsstruktur:
Industrie und Bau .................................... 42%
Handel und Verkehr .................................24%
Dienstleistungen ....................................... 21%
Land- und Forstwirtschaft .........................13%

.